Informationen zu den Baumaßnahmen am Hochbehälter Zellingen

Wasseranalyse

Das Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg informiert über den aktuellen Stand im Hochbehälter Zellingen: Nach Abschluss der hydraulischen Arbeiten stehen im Rohrkeller nur noch Fliesenarbeiten an, die innerhalb der kommenden Wochen durchgeführt werden. Die noch ausstehenden Arbeiten außerhalb des Rohrkellers (insb. Estricharbeiten im Treppenhaus, Abdichtungssanierungen am Gebäude, Arbeiten an der Fassade und im Außenbereich) haben keinerlei Einfluss auf die Trinkwasserversorgung.

 

Am 14.07.2020 fand mit dem Gesundheitsamt Würzburg sowie dem Gesundheitsamt Main-Spessart eine Ortsbegehung statt. Im Anschluss daran wurde den Gesundheitsämtern ein Konzept für eine schrittweise Reduktion der zugeführten Chlormenge vorgelegt, das zwischenzeitlich von beiden Gesundheitsämtern genehmigt wurde. Ziel ist, die Chlorzugabe sukzessive zu reduzieren und auf diese Weise bis Jahresende vollständig einzustellen. Hintergrund dieser schrittweisen Vorgehensweise ist die Tatsache, dass durch die langfristige Chlorung die natürliche mikrobiologische Schutzschicht innerhalb des Rohrsystems zurückgefahren wurde. Diese sensible Schicht kann sich nur durch eine stufenweise Rückführung der Chlorkonzentration im Wasser langsam regenerieren. Die Einstellung der Chlorzugabe wird hierbei täglich durch unser Betriebspersonal mit Hilfe einer automatisierten Dosierpumpe vorgenommen.

 

Begleitend werden zweimal wöchentlich mikrobiologische Beprobungen des Trinkwassers vorgenommen. Dieses intensive Beprobungsintervall soll zugunsten eines engmaschigen Monitorings mikrobiologischer Entwicklungen auch nach vollständiger Aufhebung der Chlorzuführung bis ins neue Jahr hinein stattfinden.  

Drucken