Das Wappen von Helmstadt

Die Führung eines eigenen Wappens wurde der Gemeinde Helmstadt im Jahr 1589 durch Ludwig von Löwenstein-Wertheim gestattet.

 

Das Wappen zeigt zwischen den drei für die frühere Zugehörigkeit zur Grafschaft Wertheim stehenden Rosen einen Werkzeugstiel, dessen Bedeutung seit dem 19. Jahrhundert nicht mehr bekannt war, so dass er irrtümlich als Keule gedeutet wurde. Tatsächlich handelt es sich um einen für den Ortsnamen redenden Halm oder Helbling ("Helbing-, Helbling-, Helmstatt").

 

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der zentrale Werkzeugstiel nach einem Gutachten als Helmeisen fehlgedeutet und entsprechend als Keule o. ä. dargestellt. Diese Fehlinterpretation wurde nach einem Beschluss des Marktgemeinderates aufgehoben, mit Schreiben vom 8. September 2010 wurde die Rückführung des zentralen Elements auf das ursprünglich verliehene Aussehen genehmigt.

 

Die nunmehrige Beschreibung lautet:

„In Gold drei, zwei zu eins gestellte sechs blättrige rote heraldische Rosen, dazwischen ein waagrechter blauer Werkzeugstiel“.

 

Altes Wappen von HelmstadtOffizielles Wappen von Helmstadt ab Okt. 2010

 

links: altes Wappen / rechts: offizielles Wappen ab Okt. 2010

Drucken